Digitalpakt-Konferenz auf der Frankfurter Buchmesse

Digitalpakt-Konferenz auf der Frankfurter Buchmesse
10
Sep

Die Ansprüche an die Nutzung von digitalen Medien in Schulen sind gestiegen. Durch den digitalen Wandel steht das Bildungswesen vor radikalen Herausforderungen. Wie gelingt es jetzt Schulen an die Erfordernisse der digitalen Welt anzupassen?

Der am 17. Mai 2019 im Rahmen der „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ gestartete Digitalpakt soll Schulen ermöglichen, flächendeckend digitale Bildung zu vermitteln. Dafür stellt der Digitalpakt die benötigte Infrastruktur in Form von Breitbandanbindung, W-LAN und Geräten bereit. Die Fördermittel können von den Schulträgern nach Vorlage eines überzeugenden Konzepts und entsprechender Medienentwicklungspläne beantragt werden.

Der Digitalpakt wirft viele Fragen auf

Im Rahmen der Umsetzung des Digitalpaktes stellen sich vielfältige Fragen: Wie können Medienentwicklungspläne aussehen, die für Schulen umsetzbar sind und den Standort attraktiver machen? Wie erfolgt die Auswahl der Anbieter, Wartung der technischen Infrastruktur sowie der Endgeräte? In diesem Zusammenhang ist auch die Sicherheit der Geräte und der Einhaltung der Datenschutzrichtlinien ein wichtiges Thema. Für die konkrete Unterrichtsgestaltung werden ebenfalls Fragen aufgeworfen: Welche mediengestützten Unterrichtskonzepte gibt es bereits für die Klassenstufe?

Antworten gibt es auf der Digitalpakt-Konferenz der Frankfurter Buchmesse

Die Digitalpakt-Konferenz, die Fachkonferenz für Schulträger und Lehrkräfte der Frankfurter Buchmesse beantwortet diese Fragen. In spannenden Vorträgen und anschaulichen Praxisbeispielen stellen Schulträger, Lehrkräfte und Medienberater ihre Erfahrungen mit der Vorbereitung und Umsetzung der Digitalisierung in Schulen im Rahmen des Digitalpakte vor.

Tickets & weitere Informationen

Zeit: Donnerstag, 17.10.2019, 9:00-14:45 Uhr

Ort: Congress Center, Ebene 2, Räume Spektrum und Conclusio